Flag_of_Germany.svg.jpg

Seit seinem Debüt im Alter von 12 Jahren, im Petty Auditorium Chicago konzertiert Milton Rubén Laufer weltweit mit großem Erfolg. In Chicago geboren begann der Pianist puertorikanisch-kubanischer Abstammung bereits im Alter von 3 Jahren mit seiner umfassenden musikalischen Ausbildung, die Studien in Chicago‘s Music Center of the North Shore, am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium und dem legendären Moskauer Gnessin Institut, der Eastman School of Music Rochester in New York, der Universität von Michigan so wie der Rice Universität in Houston.

Im Laufe seiner Karriere gewann er eine eindrucksvolle Reihe von höchsten Preisen in nationalen und internationalen Wettbewerben, so z.B. im „Internationalen Strawinsky Wettbewerb“, im Internationalen Klavierwettbewerb „Young Keyboard Artists“, im „Union League Civic Arts Foundation“ Wettbewerb, im „Nena Wideman International Piano Competition“; weiterhin erhielt er den „Stillman-Kelley Preis“ der National Federation of Music Clubs’. Seine Interpretationen beim „10. Internationalen Van Cliburn Wettbewerb“beschrieb „Fort Worth Star-Telegram“ als „von plastischer Farbigkeit....fanfarenhaft....Debussy‘s L‘Isle Joyeuse und Prokofjew‘s dritte Sonate bestätigten Laufers Rang als vollständigem Pianisten...“

Laufer hat weltweit in so bedeutenden Sälen, wie dem New Yorker Lincoln Center und dem Moskauer Tschaikowsky Saal konzertiert. Seine Auftritte in spanischen Fernseh- und Rundfunksendern wurden in ganz Süd- Amerika, Zentralamerika und den Karibischen Inseln übertragen. Laufer spielte bereits für bekannte und hochrangige Vertreter der Politik, wie den ehemaligen U.S. Präsidenten George Bush Sr., Staatssekretär  James Baker, den spanischen Ex-Präsidenten Felipe Gonzáles, den amerikanischen Botschafter in Spanien Edward Romero und Mitglieder der spanischen Königsfamilie.

Laufer hat mit so bedeutenden Dirigenten und Komponisten wie Sir George Solti, Aaron Copland, Soulima Stravinsky, Arthur Gottschalk, Henri Mancini, David Mairs, Peter Leonard, Robert Debbaut, Dennis Simons, John Shenaut, Joseph Schwantner und Carlisle Floyd zusammengearbeitet.

Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Mitglieder des North Carolina Symphony Orchestra, des Cleveland Orchestra, des Houston Symphony Orchestra, des Israel Philharmonic Orchestra, des Metropolitan Opera Orchestra, des World Symphony Orchestra und das Borromeo Quartett. Mit Hilfe eines Fulbright Forschungsstipendiums konnte sich Laufer, während er in Madrid lebte (2000-2001) einer intensiven Konzerttätigkeit und Forschungsarbeit widmen. International anerkannt als einer der führenden Interpreten spanischer Klaviermusik hat Laufer Manuskripte des spanischen Komponisten Isaac Albéniz untersucht. Seine Edition von Albéniz „La Vega“ wurde vom Münchener G. Henle Verlag herausgegeben und ist in über 50 Ländern erhältlich. Zur Zeit arbeitet Laufer an seinem

Buch „The Pianists Guide to the Repertoire of Spain“ und an der nächsten Ausgabe der „Impromptus für Klavier” von Isaac Albéniz, basierend auf seinen Aufnahmen aus dem Jahr 1903. Seine nächsten Engagements führen Laufer nach Chicago, North Carolina, Spanien, Großbritannien, die Philippinen, Australien, Neuseeland und Deutschland.  Dr. Laufer lebt in Miami und hat am dortigen New World School of the Arts die Dekan der schönen Künste inne.